Kieferorthopädie

Die Kieferorthopädie (auch Dento-Maxilläre Orthopädie oder Orthodontie) befasst sich mit der Verhütung, Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne. Stehen Zähne "falsch" so hat das oft Ursachen in der individuellen körperlichen Entwicklung eines Menschen, Wachstum, Atmungeinschränkungen, auch Fehlstellungen der Halswirbelsäule und Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates können die Zahnentwicklung Einfluss nehmen. Umgekehrt beeinflusst die Zahn-Kiefer-Kiefergelenkssituation auch die Kopfhaltung und den Bewegungsablauf eines Menschen bis hin zum Schlucken, Sprechen und aller Kopfbewegungen. 

Im Zahnzentrum Gersau praktizieren wir einen ganzheitlichen Kieferorthopädischen Ansatz. Wir haben einen Vorsorgeorientierten Ansatz und suchen im Fall der Notwendigkeit die Zusammearbeit mit Logopäden, Physiogtherapeuten und Osteopathen aber auch mit Hals-Nasen-Ohren Ärzten, Augenärzten und Orthopäden.

Eine notwendige Zahnregulierung erfolgt durch herausnehmbare oder festsitzende Apparaturen. Einer Behandlung geht eine klinische Untersuchung, eine Funktionsanalyse, Modellanalyse und eine fernröntgenologische Untersuchung voraus. Mit Hilfe dieser Untersuchung wird die Kieferrelation, die Lagebeziehung zwischen dem Oberkiefer und Unterkiefer, festgestellt. Die häufigste Klassifikation von Zahnstellungen ist die Einteilung in Angle-Klassen, die je nach Stellung der ersten Molaren zueinander erfolgt. 

Zahnzentrum Gersau